B

 
ROUTENPLANER
kroatia24.de
das
Info- und Reiseportal für Kroatien
HERZLICH WILLKOMMEN - DOBRO DOZLI
Urlaubsregionen in kroatien
Istrien
Landesinnere
Kvarner Bucht
Zagreb
Pula
Rijeka
Zadar
Split
Dubrovnik
 
Reiseregionen
Reiseführer
Datenschutz
kontakt
kroatia24.de - newsletter
Datenschutzerklärung
Impressum
Reisepartner
atraveo
Geschichte
Einreise
Anreise
Zahlungsmittel
Wetter und Klima
Camping und Caravan
 
Segeln und Mee(H)r
Essen und Trinken
Baden und FKK
Istrien
Kvarner Bucht
Dalmatien
Landesinnere
* Pflichtfeld
Baden und FKK
Dalmatien
Die kroatische Währung heißt Kuna. Kuna bedeutet übersetzt Marder. Auch wenn Kroatien seit 2013 Mitglied der EU ist, so
hat es seine eigene Währung behalten. Ein Kuna entspricht 100 Lipa, was soviel wie Linde bedeutet. Der internationale
Währungscode lautet HRK. In Kroatien wird selbst aber mit der Abkürzung KN gearbeitet.

Im Mittelalter wurde mit Marderfellen gehandelt und daher stammt der Name für die Währung die erstmal 1018 auf der Insel
Cres im Ort Osor als Zahlungsmittel erwähnt wurde.
währungsrechner

diese Banknoten sind verfügbar
- 10 KUNA, 20 Kuna, 50 Kuna, 100 Kuna, 200 Kuna,
- 500 Kuna, 1000 Kuna
diese Münzen sind verfügbar
100 Lipa = 1 Kuna
- 2 LIPA, 5 LIPA, 10 LIPA, 20 LIPA, 50 LIPA
- 1 KUNA, 2 Kuna, 5 Kuna
Der Kuna ist konvertibel und gilt als stabile Währung.

Obwohl Kroatien nun schon ein paar Jahre in der EU ist, gilt weiterhin der Kuna als Hauptwährung. Es kann bei Dienstleistungen, in Geschäften oder Restaurants oder Hotels auch mit EURO gezahlt werden. Das ist aber meist mit Verlusten verbunden.

Eine Einführung des EURO ist frühstens 20119 angedacht. Ob dieser Zeitpunkt gehalten werden kann hängt nicht nur von den Vorgaben der EU ab sondern auch wie die einheimischen Bevölkerung dazu steht. Es mehren sich Stimmen, dass der EURO nicht unbedingt erwünscht ist. Dies ist auch nicht zu verdenken, denn das Preisniveau liegt dem in Deutschland sehr nah, aber das Einkommen liegt weit entfernt.
Geld wechseln für den Kroatien-urlaub
Es stellt sich vor Antritt der Anreise immer wieder die Frage: tausche ich schon zu Hause oder am Urlaubsort? Wie bezahle ich vor Ort die Mautgebühren, wenn man vorher kein Geld getauscht hast?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Euro in Kuna zu tauschen. Der Kurs ist sehr stabil und liegt derzeit bei 1 Euro :7,4 Kuna (Stand Juni 6/2019).

Die ungünstigste Möglichkeit ist es,  Eurer Geld zu tauschen in der Heimat. Ihr bekommt immer den schlechtesten Kurs. Das liegt am Ankauf der Fremdwährung und den daraus resultierenden Gebühren.  Wenn Ihr also in Deutschland Euro in Kuna tauscht, bezahlt Ihr immer auch die Bemühungen der Bank.

In Kroatien gibt es verschiedene Möglichkeiten den Euro in Kuna zu tauschen:

Wenn Ihr Bargeld mitbringt, könnt dies bei Wechselstuben, Banken oder Postämtern tauschen. In Kroatien gibt es auch Kioske - nennen sich Tisak - (Verkauf von Zeitungen, Tabak …….). Einige bieten auch einen Umtausch an. Dass sie das nicht unentgeltlich machen, dürfte auch selbstverständlich sein. Entweder weisen die Wechselstuben dafür eine Gebühr aus oder sie bieten den Kuna zu einem schlechteren Kurs an. Zwar hört sich der angebotene Wechselkurs oft sehr gut an, bezahlt man aber danach die Gebühren für den Geldwechsel, ist der Kurs entsprechend schlecht.
Bei allen Banken und Postämtern kann Geld gewechselt werden. Die Postämter (Hrvatska Posta) verlangen derzeit 1,5% des Wechselbetrags und sind meist geringer als in den Wechselstuben. Dort sind bis zu 3,5% im oft schlechteren Wechselkurs versteckt oder auch in den Kiosken. Eine Tabelle mit dem aktuellen Wechselkurs hängt in allen Filialen aus. Einige Banken berechnen Bearbeitungsgebühren.

Eine günstigste Alternative ist der Geldautomat (ATM).

Bei richtiger Bedienung könnt Ihr mit Eurer EC- oder Kreditkarte zum Interbankenkurs Geld vom heimischen Konto abheben. Also zu dem Kurs, mit dem die Haus-Bank mit der Bank, die den Geldautomaten betreibt, abrechnet. Aber Achtung: wählt die richtige Bedienung am Automat. Nach der Auswahl des gewünschten Betrags erfolgt eine Abfrage ob man einen garantierten Wechselkurs annehmen möchte. Immer mit NEIN beantworten. Sonst können Wechselgebühren von bis zu 7% anfallen. Ein deutlich schlechterer Kurs. Das liegt daran, dass eine Betreibergesellschaft zwischengeschaltet ist, die zwar einen Kurs garantiert aber von der Differenz zwischen dem Interbankenkurs und dem angegebenen Kurs lebt. Einige Menü`s am Automaten fragen auch nach ob die Umrechnung  per Kuna oder Euro erfolgen soll. Gleiches System mit anderer Formulierung. Immer KUNA auswählen.

Seit einiger Zeit findet man in Kroatien Automaten des Betreibers EURONET. An diesen Automaten werden bei jeder Abhebung Gebühren berechnet, auch wenn die Hausbank eigentlich keine Gebühren berechnet. Auch wird dies in den Kontoauszügen später nicht ausgwiesen. Dort erscheint nur die Umrechnung für den Betrag, der die Gebühren bereits einthält. So fällt es erst beim 2. Blick auf, dass ein anderer Betrag verbucht wurde.

Ein Beispiel dazu.(Auszahlungsbetrag 800,00 Kuna)

1. der Wechselkurs beträgt 6,521 incl. Gebühren, die Kontobelastung beträgt 126,39 Euro

2. kein garantierter Wechselkurs, der Auszahlungsbetrag wird zum Tageskurs gewechselt, Gebühren 29,30 Kuna

Bei Auswahl 2 (kein garantierter Wechselkurs) wird das Konto mit 111,93 Euro belastet. Der Wechselkurs ist immer noch nicht der Beste (entspricht 7,14 anstatt 6,521 aus dem ersten Beispiel) aber bei Geldautomat einer lokalen Bank (z.B.: Erste Bank, Zagrebacka Banka oder Raiffeisen (RBA)) liegt der Wechselkurs bei gleichem Beispiel 7,41.

Ein Unterschied wischen dem garantierten Wechselkurs bei Euronet zum Automaten der lokalen Bank liegt also bei 18,43 Euro auf 108,- Euro Abhebung bei EURONET.
wo könnt ihr Geld wechseln?
Kartenzahlung
Das gilt natürlich auch bei Bezahlung mit der EC- oder Kreditkarte. Vor Eingabe der PIN zur Zahlung fragen die meisten Karten-Geräte bei ausländischen Karten, in welcher Währung abgerechnet werden soll, in dem Fall immer in KUNA. Vor dem Einsatz der EC- oder Kreditkarte sollte man jedoch mit der Hausbank klären, ob und welche Gebühren für den Einsatz der Karte im Ausland anfallen. Einige Banken berechnen bis zu 10 Euro pro Transaktion, bei größeren Beträgen oft noch mehr. Wer sein Konto bei einer solchen Bank hat, sollte sich um eine Reise-Kreditkarte bemühen. Es gibt einige Anbieter, die solche Karten ohne Gebühren für den Einsatz im Ausland anbieten. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann sich auch eine sogenannte Prepaid-Kreditkarte besorgen. Diese kann vor dem Urlaub mit einem gewissen Betrag aufgeladen werden und nur dieser Betrag kann auch verwendet werden, es gibt keine Überziehungsmöglichkeiten. Sollte der aufgeladene Betrag nicht reichen, kann man auch weiteres Geld von seinem Konto auf diese Karte überweisen.

Bei Wechselangeboten von Einzelpersonen, z.B. auf M
ärkten, sollte man eher vorsichtig sein und einmal mehr hinschauen. Manchmal wird mit guten oder sehr guten Umrechnungskursen gelockt, es können sich aber falsche Scheine unter dem gewechselten Geld befinden. Diese als Urlauber aber zu erkennen ist meist nur schwer möglich.

Wenn also die eigene Hausbank keine hohen Geb
ühren für den Einsatz der Karte im Ausland berechnet, ist die Abhebung von Kuna am Geldautomaten die günstigste Lösung.
Wann sollte Bargeld immer dabei sein?
Bei Inselausflügen oder Reisen in abgelegenen Gegenden solltet Ihr immer  Bargeld dabei haben.  Geldautomaten sind hier eher selten.
Streng genommen steht die Annahme von Euro als Fremdwährung unter Strafe (Ausgenommen Banken, Wechselstuben, etc.), da der Kuna das offizielle Zahlungsmittel in Kroatien ist.

Ausnahmen bilden die Mautstationen auf den Autobahnen. Hier k
önnt Ihr mit Euro bezahlt werden. Das Wechselgeld bekommt Ihr in Kuna zurück. Für die Bezahlung Supermärkten,
an Tankstellen und anderen Gesch
äften ist allgemein keine Zahlung in Euro möglich. Maut kann auch bargeldlos / elektronisch mit der ENC-Box bezahlt werden.
Was ist zu beachten bei
der einreise?
zahlungsmittel
LINK`s